Vorsorgen ist besser als … Tipps für voraus denkende Unternehmer

„Das einzig Sichere im Leben ist der Tod“ – eine alte Weisheit?!

Es gibt nicht wenige Menschen die leichtfertig darüber hinwegsehen. Auch Unternehmer, die damit oft sowohl Arbeitsplätze und Existenzen ihrer Mitarbeiter aber auch das Wohl ihrer Familienangehörigen aufs Spiel setzen. Dabei gäbe es hinreichend Möglichkeiten für den Fall des Falles vorzusorgen, was nicht nur im Hinblick auf die steigende Anzahl von Patchworkfamilien anzuraten ist: Ob in der

  • Wahl der Unternehmensform und die damit einhergehenden Gestaltungsmöglichkeiten, ob in der
  • Einbindung von Familienmitgliedern oder Mitarbeitern als künftige Betriebsnachfolger, ob im
  • Abschluss von Versicherungen und einer
  • Vorsorgevollmacht für den Fall einer schweren körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung, ob in der vorsorglichen Abfassung eines
  • Testamentes, das ja auch jederzeit wieder geänderten Umständen angepasst werden kann.

Nicht immer bietet das Gesetz automatisch die optimale Lösung: Miteigentumsverhältnisse mit betriebsfremden Personen, Teilungskämpfe unter Erben bis hin zur Zerschlagung des Betriebes u.ä. sind die Folge.

Die rechtzeitige (und meistens auch kostenlose!) Beratung beim Notar ist für verantwortungsbewusste Unternehmer keine Altersfrage. Sie ermöglicht vielmehr eine maßgeschneiderte Lösung, welche sowohl die Bedürfnisse des Unternehmers selbst, seiner Familie wie auch des Betriebes berücksichtigt.