Rechtsinformationen kann man nie genug bekommen – auch eine Art der Vorsorge …

ZUGANG ZUM RECHT Mit Oktober 2012 wurde die Möglichkeit der kostenlosen Rechtsberatung beim Bezirksgericht Villach weggespart. Diese ist ab dann nur mehr beim Bezirksgericht Klagenfurt zugänglich. Die rechtsuchende Bevölkerung aus weiter entfernten Orten ist umso mehr auf andere Institutionen angewiesen um zu Informationen zu kommen. Hier sei wieder einmal die schon traditionelle erste kostenlose Rechtsauskunft bei den österreichischen Notaren vorgestellt. Notariatskanzleien gibt es in Kärnten nach wie vor auch an Orten wo man Bezirksgerichte schon geschlossen hat! Die Tätigkeit der Notare als Gerichtskommissäre insbesondere in Verlassenschafts- und Grundbuchssachen ist den meisten Leuten wohl bekannt. Eine kostenlose Erstauskunft gibt es auch schon seit geraumer Zeit und ist oft sogar manchmal ohne lange vorausgehende Terminvereinbarung möglich! Wo spezielle und tiefgreifende Kenntnisse aus...

weiterlesen ... ›

Vorsorgen ist besser als … rechtliche Möglichkeiten der Vorsorge

MEIN Wille geschehe! Die zunehmende Lebenserwartung einerseits, Kinderlosigkeit, Singeledasein, Patchworkstrukturen, aber auch das Auftreten von Beeinträchtigungen durch Zivilisationskrankheiten ua. Andererseits, bringen zunehmend Klienten dazu, Vorsorgeregelungen zu treffen. Unser Recht bietet im Wesentlichen drei Möglichkeiten dafür an: Am Bekanntesten ist wohl das Testament, mit welchem eine Aufteilung materieller Güter im Todesfall geregelt wird. Zu empfehlen, wenn man mit der gesetzlichen Aufteilung nicht einverstanden ist. Form und Inhalt sind wesentlich zur Vermeidung späterer Streitigkeiten unter Erben. Das Auffinden von letztwilligen Anordnungen garantiert eine Eintragung im Zentralen Testamentsregister (ZTR) Vertretungshandlungen und Entscheidungen im Falle schwerer Beeinträchtigung durch Krankheit, Alter oder Unfall kann man mittels Vorsorgevollmacht vertraglich mit einer Vertrauensperson eigener Wahl regeln. Die Eintragung im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnisses (ÖZVV) ist seit 1.7.2018 Voraussetzung...

weiterlesen ... ›